Traumwelt – Ein Anfang (Teil 3)

Und schon schritt die schöne Prinzessin in ihrem rosa Schlafgemach auf und ab und bewunderte die Schönheit ihres eigenen Geschmacks. Sie befand sich in ihrem ganz eigenen Zimmer, welches sie sich völlig frei einrichten durfte. Außer diesem Zimmer besaß sie natürlich noch unzählige andere Zimmer, wie z.B. ihr eigenes Ankleidezimmer, in dem sich lauter wunderschöne, eigens für sie geschneiderte Kleider befanden. Aber keines dieser Zimmer war so persönlich eingerichtet worden, wie dieses hier. Kein Wunder, es war ja auch das intimste, ihr Schlafzimmer. Doch ob sie jemals erwarten durfte, hier Herrenbesuch zu empfangen? Aber sie vergaß, bald würde ja der jährliche Sommerball stattfinden. Wo gab es Herren, wenn nicht dort?

Ich saß also nun am Schreibtisch und versuchte mein Leben durch zu planen. Ein Ding der Unmöglichkeit? Richtig, aber zu diesem Zeitpunkt war mir das absolut nicht klar. Außerdem ein ganz klein bisschen schadet es auch wirklich nicht, ab und an mal einen Plan zu schreiben. Das kann sogar sehr hilfreich sein!
Aber das Leben zu planen, das war wohl wirklich eine verrückte Idee! Ich versuchte mir über die Vor- und die Nachteile eines Psychologiestudiums und somit eines Abbruchs meines bisherigen Studiengangs klar zu werden. Versuchte mir vor zu stellen, welche Bedeutung darin lag. Mein hauptsächliches Problem lag in der finanziellen Natur. Ein Neubeginn würde auch meinen Abschluss wieder um zwei Jahre zurück werfen und somit auch meine volle Unabhängigkeit.
An dieser Stelle sollte ich vielleicht ein paar Details über mich und mein Leben erzählen. Ich heiße Katharina, bin 21 Jahre alt und von Sternzeichen her Waage. Eine kleine und zierliche Persönlichkeit mit rotem Lockenschopf. Passend dazu, grün-braune Augen. Ein paar typische Charakterzüge? Ängstlich, unsicher, launisch und furchtbar unentschlossen. Okay, das war vielleicht etwas negativ. Um die Harmonie zu wahren: super nettes Lächeln mit Ansteckungsgarantie, sehr sanft und zärtlich, trotzdem temperamentvoll und eine wunderbare Zuhörerin. Die letzte Eigenschaft würde doch hervorragend zu einer Psychologin passen, oder? Statt dessen bin ich Studentin der Wirtschaftswissenschaften mit Schwerpunkt auf Ingenieurwesen.

Hier drückt sich mal wieder meine Unentschlossenheit aus. Allerdings denke ich, dass es nicht nur mir so geht, hinsichtlich des Studiums. Man weiß zuvor eben nie, welche Überraschungen sich in dem Paket Studium verbergen.  Grundsätzlich mag ich eigentlich mein Studium. Mir fehlt lediglich der Bezug zum Menschen. Es interessiert mich unheimlich, wie Menschen sich in welchen Situationen verhalten und welcher Sinn dahinter steckt.
Hinzu kommt, dass ich super gerne zuhöre und immer versuche meinen Mitmenschen positive Gefühle zu vermitteln und ihnen konstruktiv zu helfen. Immer wieder bemerke ich verwundert, wie viele und welch vertrauliche Gedanken mir meine Mitmenschen mitteilen.
Ansonsten habe ich ein echtes Problem mit Männern (Männerphobie) und mit meiner Unentschlossenheit. Kurz gesagt, mein Selbstvertrauen ist gleich minimal. Jedoch beide Probleme werde ich in nächster Zeit angehen, mit meinem neuen Lebensplan: Erträume dir dein Leben!

Verträumt schwang die schöne Prinzessin in ihrem wunderschönen, blühenden Garten mit ihrer Schaukel auf und ab. Das Leben erschien ihr wie ein einziger goldener Traum.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


nine - 7 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>