Lachen und Glückshormone

Meine Sofort-Hilfe-Tipps zur guten Laune:

1. Laut Musik aufdrehn und dabei wild im Zimmer umher tanzen ;)

2. Licht: gerade bei trüben Wetter einfach ein paar stimmungsvolle Lampen anschalten (am besten mit Energiesparbirnen um den Stomverbrauch zu schonen =P )
Und falls sowieso die Sonne lacht, dann raus und Energie tanken (oder einfach mal die Rolladen hoch)

3. Bei echtem Kummer ins Bett kuscheln und sich alles von der Seele weinen

4. Eine große Tasse Kaba trinken

5. Eine Runde spazieren gehen oder etwas Sport betreiben (ich schnappe mir dafür unseren Hund, dann hat der auch gleich was davon)

6. Haustier zum Knuddeln missbrauchen ;) Die guten Tiere bemerken eh meistens schnell, wenns einem mieß geht und trösten (Mein Hund wird da immer ganz sanft)

7. Lächeln!!! Oder eher den Mund zu einem Lachen verziehen und ihn so mindestens 30 Sekunden halten. Damit trickst man das Gehirn aus! Durch das Anspannen der Lachmuskeln wird dem Gehirn suggeriert das man glücklich ist, deswegen werden Glückshormone ausgeschüttet

8. Tagebuch führn… Das nimmt soviel Gejammer auf, wie sonst niemand ;)

9. Ein paar Zeilen aus einem guten Buch lesen

10. Freunde anrufen und quatschen

Natürlich ist nichts davon wissenschaftlich belegt =D Aber von mir experimentell nachgewießen *g* Funktioniert bestens…

Viel Spaß und gute Laune damit!

Das Leben und die eigene Hand

Heute werde ich damit beginnen. Heute, gleich, sofort.
Heute ist ein guter Zeitpunkt, endlich mein Leben in die Hand zu nehmen.
Mich mal wieder vor zu wagen.
Heute werde ich es anpacken. Vieles, nicht alles.
Die wichtigsten Dinge werde ich genau heute erledigen.

Es passiert mir öfters, dass mir mein eigenes Leben, aus der Hand gleitet.
Das kann ganz schön schmerzhaft werden.
Manchmal passieren aber auch schöne Überraschungen.
Vielleicht ist es auch gut, dass es mir manchmal außer Kontrolle gerät.
Emotionale Berg- und Talfahrten. Sie wirbeln meine Gefühle hoch und wieder runter und mischen sie erneut. Und manchmal passieren die erstaunlichsten Dinge.

Aber es ist auch wichtig, das Leben immer wieder zu erwischen und für kurze Augbenblicke festzuhalten. Um es in eine Richtung zu lenken, die sich gut anfühlt.
Um zu merken, dass man etwas bewirken kann.

So ist es heute an der Zeit, es mal wieder in die richtige Bahn zu lenken. Nein, nicht in die richtige, sondern in die, die sich gut anfühlt.
Raus aus den vielen Emotionen, die mich weg zu reisen drohen, hinein in den klaren Verstand. Als würde ich mich unter die kalte Dusche stellen und mir das klare Wasser über den Kopf fließen lassen.
Auch das braucht man ab und an.

In diesem Sinne: heute fühle ich mich gut, weil ich endlich mal wieder klare Gedanken fassen kann.

Zufall oder großer Plan?

Warum sind wir so und nicht anders? Was für ein Sinn steht dahinter? Ist alles im Leben schon vorgegeben oder definieren wir unser Leben selbst? Kann man sich darauf verlassen, dass das Schicksal uns mit dem Partner unseres Lebens zusammenführt, oder muss man das Schicksal selbst in die Hand nehmen?

Wie heißt es doch so schön? No risk, no fun.

Doch all das ist viel leichter gesagt, als getan.

Denn wir Menschen entwickeln uns ständig durch Erfahrungen weiter. Und diese kann man nun mal nicht so einfach abstellen. Das Schema funktioniert folgendermaßen: Entweder wir haben Erfolg, oder Misserfolg. Also entweder verläuft alles nach Plan oder eben nicht. Wir verbrennen uns oder wir schweben auf Wolke sieben.

Doch hat man sich eben einmal verbrannt, der Plan ist also gründlich schief gelaufen, dann geben wir diesen Lösungsweg meistens vorschnell auf, aus Angst uns noch einmal zu verletzen.

An was soll man denn auch noch glauben? An den Zufall, oder den vorgegebenen Plan? Müssen wir uns darauf einlassen, wieder verletzt zu werden, um herauszufinden, welcher Weg der Richtige ist? Oder sollten wir uns einfach darauf einlassen und denken „Na gut, wenn ich mich noch einmal verbrenne, dann wars wohl tatsächlich nicht das Richtige und für irgendetwas wird die Verbrennung schon entscheidend gewesen sein. Denn so will es der Plan.“?

Egal an was wir glauben, der größte Teil der Menschheit funktioniert wie Stehaufmännchen und verbrennt sich weiter. Denn no risk, no fun. Und irgendwann klappt es ja doch einmal, oder nicht?