Traumwelt – Ein Anfang (Teil 1)

Hallo an alle :)

Mit Traumwelt versuche ich mein ganz eigenes Experiment. Werde versuchen, eine Art schriftliche Serie zu schreiben! Ihr dürft gespannt sein, was daraus wird ;) Ich bin es nämlich auch =P

Nun sitze ich also hier und versuche ein Buch zu schreiben. Wer hätte das gedacht? Ideen habe ich ständig, immer wieder schießen mir Blitzesgedanken durch den Kopf. Doch diese Ideen in eine einheitliche Geschichte unterzubringen, darin liegt mein Problem. Nun also, nach mehreren Anläufen noch einmal ein neuer Versuch.
Ich kann diesen Drang dazu einfach nicht abstellen und den Glaube daran auch nicht. Außerdem besitze ich doch schließlich eine sehr lebhafte Fantasie, zumindest meines Erachtens nach. Dazu fällt mir der am meist genannte Satz von meinem besten Freund ein: „Süße, du lebst einfach in deiner eigenen Traumwelt“. Das bedeutet doch im Grunde genommen so viel, dass es überhaupt kein Problem sein dürfte, eine Geschichte zu erfinden, oder?
Genau diese eigene Traumwelt möchte ich in meinem Buch in den Vordergrund stellen. Ich habe beschlossen, nun ganz bewusst eben in dieser Welt zu leben. Ab sofort werde ich mir mein Leben ganz einfach genauso erträumen, wie ich es gerne hätte. So schwer kann das doch nicht sein! Ich werde die Hauptrolle in meiner ganz eigenen Welt besetzen. Ist doch einfach genial, nun kann ich auf ganz einfache Art und Weise ein absoluter Star werden.

Sie schwang ihren wirklich eleganten und in rosa gehaltenen Zauberstab und schon schoss ein Farbschwall aus der der Spitze des Stabs und tauchte die kompletten Wände in Farbe und das in wenigen Sekunden. Sie staunte, so einfach hatte sie sich das wirklich nicht vorgestellt und so schön. Auch ihre Schwester war völlig begeistert. Das Gelb bekam durch die vereinzelten Sonnenstrahlen einen goldenen Glanz.

Oh Mann, war das anstrengend. Um die Wände im Zimmer meiner kleinen Schwester zu streichen, verstrich sage und schreibe ein halber Tag. Wir sind wirklich beide am Ende. Jetzt noch die Möbel aufbauen? Aber das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Genauso hatten wir uns das Ganze auch vorgestellt. Außerdem ist es eines der schönsten Gefühle, etwas aus eigener Kraft geschaffen zu haben.
Erschöpft ließ ich mich in mein Bett sinken und kuschelte mich ganz tief in die Decke ein. Doch wie so oft, konnte ich einfach nicht sofort einschlafen. Stattdessen lag ich da und grübelte über Gott und die Welt nach. Und über meine anormale Männerphobie. Ja, genau das hatte ich mir überlegt. Ich musste an einer Männerphobie leiden. Aus welchem Grund konnte ich wohl sonst einfach nicht mit attraktiven Männern umgehen? Beziehungsweise sobald ich mich für einen Mann speziell interessierte, wurde ich zu einem zitternden, stotternden Nervenbündel. Welch ein Grund musste es wohl geben, dass Gott mir anscheinend im Moment keinen Mann zusprechen wollte? Ich fragte mich, ob es Gott überhaupt gibt, ob alles von unseren eigenen Entscheidungen abhängt, oder ob es so eine Art Plan gab, der Schritt für Schritt von uns abgearbeitet wurde?! Hoffentlich nicht, dann müsste das Leben doch ganz schön anstrengend sein. Außerdem sind Zufälle doch einfach viel aufregender, oder?

Entwicklungsschritte – Zwischenbericht

Hallo meine lieben Leser und Leserinnen :)

Lange habe ich keinen Artikel mehr geschrieben, aber schon seit einiger Zeit zieht mich mein Blog und das Schreiben wieder wie magisch an!

Es scheint, dass ich eine weitere Entwicklungsphase meines Lebens abgeschlossen habe oder gerade dabei bin, sie zu beenden.
Im letzten halben Jahr ist sehr viel geschehen und irgendwie auch alles auf einmal :) Wie das eben immer so ist :D

Habe im Februar den ersten Teil meines Studiums beendet (Bachelor), im März habe ich begonnen in einem festen Arbeitsverhältnis mein eigenes Geld zu verdienen und im nächsten Schritt bin im Juli in meine erste eigene Wohnung gezogen. Eigentlich drei große Schritte, drei große Entwicklungsschritte!
Erst jetzt, ganz langsam beginne ich dabei, wieder in die Normalität zurück zu finden. Deswegen heute der kleine Zwischenbericht :)
Ich hoffe, in nächster Zukunft wieder mehr Zeit in meinen Blog und in das Schreiben investieren zu können!
Und noch mehr, dass ihr diese Artikel hier mit verfolgen werdet!

Viele Grüße,
eure Heartbreeze